Öffnungszeiten
mo. – fr. 8 – 18 Uhr
sa. 8 – 16 Uhr

Magazin Rund um den Carlsplatz

Weiß oder grün ... das ist die Frage!

Endlich geht die Spargel­saison wieder los! Ob weiß oder grün – auf frischen Spargel aus der Region warten viele Düsseldorfer bereits sehnlichst. Von Mitte bis Ende April gibt es die ersten Stangen auf dem Markt. Traditionell wird das Ende der Spargel­zeit mit dem „Spargel­silvester“ am 24. Juni gefeiert.

Wie erkennt man frischen Spargel?
In der Spargel­zeit möchte man die frischsten Stangen er­gattern. Doch wie erkennt man sie? Durch bestimmte Merk­male lässt sich von Kopf bis zum Ende der Stange erkennen, wie reif der Spargel ist. Sind die Spitzen ge­schlossen und die Stange fest und glänzend, ist er frisch. Bei leicht ge­öffnetem Kopf, einer bräunlichen Färbung, sowie Trockenheit, ist der Spargel schon älter. Ein Tipp: Wenn man die Spargel­stangen aneinander reibt und es leicht quietscht, ist der Spargel frisch.

Jetzt bleibt nur noch die Frage: Weiß oder grün?
Ob man zum weißen oder grünen Spargel greift, ist meist per­sönliche Ge­schmack­sache oder ent­scheidet sich aus Ge­wohnheit heraus. Der größte Unter­schied ist, dass weißer Spargel noch unter der Erde gestochen und geerntet wird. Der Grüne hingegen, wächst oberhalb der Erde und bekommt durch die Sonne seine Farbe. Im Ge­schmack ist letzterer kräftiger, schmeckt würzig und ist herz­hafter als der Bleich­spargel. Wer auf die Inhalts­stoffe und Vitamine achten möchte, ist mit beiden gut bedient, auch wenn der grüne Spargel noch mehr Vitamin C und Karotin enthält als der Weiße. Am besten probiert man sich zur Spargel­zeit mit den verschiedensten Gerichten und Rezep­ten durch die Spargel­vielfalt.